Zur alten Seite

Herzlich willkommen auf der neuen Seite. Da noch nicht alle Inhalte umgezogen sind, findet sich hier ein Link zur alten Seite. Sobald alles auf der neuen Seite verfügbar ist, verschwindet dieser Hinweis wieder. Wer also etwas vermisst, das er auf der neuen Seite nicht findet, benutzt einfach den Link und schaut auf der alten Seite nach. Viel Spaß mit der neuen Seite!

Das legendäre AEG-Sommerkonzert findet in diesem Jahr am Dienstag, den 7.6. um 18.00 Uhr (Einlass 17.40 Uhr) in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums statt. Das Orchester, der Chor, die BigBand, das Junge Orchester, die Vocalini und die Bläserklasse 6B freuen sich auf einen schönen Konzertabend mit Ihnen und Euch. - Der Eintritt ist in diesem Jahr frei!!!

Nach dem sensationellen Stabhochsprungwettbewerb im September letzten Jahres waren die Leichtathleten des Albert-Einstein-Gymnasiums wieder unterwegs:
Jugend trainiert für Olympia stand auf dem Programm.
Die Mädchenmannschaft mit Ariane Rehse, Simone Vieth, Veronika Lang, Abigail Downes (alle 8B), Jette Martens (6FLb) und Annika Weiß (9Fb) landete auf dem 4. Platz. Beginnend mit dem Weitsprung stellten Ariane und Annika ihre Stärke unter Beweis und brachten unsere Mannschaft zunächst in Führung. Auch mit dem Sprint konnten wir durch Simone und Ariane toll punkten. In den anderen Disziplinen erreichten alle Mädels tolle persönliche Bestleistungen oder bestätigten diese.
Auch die Jungenmannschaft mit Florian Zang, Silas Deidert, Philipp Sonntag, Benjamin Rose (alle 7L), Simon Gottschalk, Max Leonhard (8Fa), Yanik Ehrlich (8Fb), Lorcan Meier (6FLa) und Johannes Stock (9B) lieferte tolle Ergebnisse und fuhr mit vielen neuen Bestleistungen wieder nach Hause. Insgesamt belegte sie den 5. Platz.

Autorin: Vanessa Jurak (Lehrerin der Leichtathletik-AG)

Landespreise für AEG-Schüler

Bei der Preisverleihung zum 63. Europäischen Schulwettbewerb am 20. Mai im niedersächsischen Landtag konnten sich drei AEG-Schüler über hochwertige Preise freuen. Die Preisverleihung wurde vom nominell höchsten Repräsentanten unseres Bundeslandes, Landtagspräsident Bernd Busemann, gemeinsam mit Studiendirektor Heribert Maring, dem Landesbeauftragten für den EW, vorgenommen.

Die drei Preisträger vom AEG erlebten einen spannenden und interessanten Tag in der Landeshauptstadt. Bastian Meister (Jg. 11), der bereits zum dritten Mal in Folge mit einem Preis ausgezeichnet wurde, erhielt für seinen Aufsatz mit dem Titel "Wir sind Europa" einen Bundes- und Landespreis. Marit Heinze und Alexandra Kanzelmeyer (Klasse 8 B) bekamen für ihr Tagebuch zum Thema "Ich erhebe meine Stimme" ebenfalls Bundes- und Landespreise in Form von Geld- und Buchgutscheinen. Landtagspräsident Busemann unterstrich die Bedeutung des Wettbewerbs, dessen Preisträger seit nunmehr 40 Jahren im Landtag geehrt werden. Er erinnerte an seine Erlebnisse als Jugendlicher auf Reisen ("in jedem Land Grenzkontrolle, neue Währung") und betonte, dass es heute "ein wunderbares Erlebnis von Freiheit" gebe, das unbedingt zu erhalten sei - gerade in politisch schwierigen Zeiten.

Nach der feierlichen Zeremonie im Landtag gab es für alle ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler auch noch einen Empfang im Neuen Rathaus der Stadt Hannover. Hier lobte Bürgermeister Thomas Hermann das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die zusätzlich zu ihrem Unterrichtsstoff Arbeiten für den Europäischen Wettbewerb erstellt hatten. Die heimische Landtagsabgeordnete Petra Joumaah gratulierte ebenfalls den AEG-Schülern (siehe großes Bild, von links: Cord Wilhelm Kiel, Leiter der AG Europa, Alexandra Kanzelmeyer, Marit Heinze, Bastian Meister und Petra Joumaah auf dem Podium im niedersächsischen im Landtag).

Die AG-Teilnehmer, die keinen Bundes- oder Landespreis bekamen, sind noch im Rennen um eine Auszeichnung durch die Europa-Union Hameln im September dieses Jahres. Man darf gespannt sein… (cwk)

 

 

 

Alle Schülerinnen und Schüler, die sich am Albert-Einstein-Gymnasium angemeldet haben, sind angenommen.
Genaueres (Klassenbezeichnung usw.) folgt in den nächsten zwei Wochen per Post.
Wir freuen uns auf die neuen Fünftklässler!

Eine neue Tradition am Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) wird zum Ende des Schuljahres 2015/2016 mit dem „Jahrgangsbaum“ begründet: Schülerinnen und Schüler aller fünften Klassen haben gemeinsam mit ihren Klassenlehrern und -lehrerinnen auf der Streuobstwiese am Schulzentrum Nord den ersten Jahrgangsbaum gepflanzt. Damit soll eine Erinnerung an die eigene und gemeinsame Schulzeit aller Schülerinnen und Schüler aus diesem Jahrgang hervorgerufen werden – die Schüler sehen, wie der Baum „mit ihnen mit wächst“. Nach dem – hoffentlich erfolgreich absolvierten – Abitur sollen dann gestandene Abiturienten miterleben können, wie auch der Jahrgangsbaum groß und stark geworden ist.
In Zukunft soll es in jedem Jahr einen Jahrgangsbaum geben. Dennoch war die Einpflanzung des allerersten Baums dieser Reihe ein ganz besonderes Ereignis. Begleitet von musikalischen Darbietungen, Gedichten und kurzer Ansprachen setzten die Schülerinnen und Schüler einen Williams-Christ-Birnenbaum in die Erde ein. Dabei ging Klassenlehrer und Sek I-Koordinator Dr. Carsten Sturm tatkräftig mit zur Hand. Eine Messingplakette „Jahrgangsbaum Jahrgang 5 2015/2016“ wird in der zukünftigen „Galerie“ von diesem ersten Baum und damit der neu begründeten Tradition am AEG künden.

Seite 1 von 4

Zum Seitenanfang